• Es war ein bunter musikalischer Bilderbogen,  der zum grauen Wintertag einen heiteren Kontrast setzte. Mit einer überaus  gelungenen Matinee – ausnahmsweise am Freitag – eröffnete der Heimat- und Kulturverein sein neues Vereins- und Konzertjahr.  Aller Anfang ist schwer – das gilt wohl für jeden Bereich im Leben eines jeden Menschen, sei es als Sportler oder Künstler. Und da ist es gut, wenn man Gelegenheit als junger Musiker bekommt, vor begeisterungsfähigem Publikum zu spielen, welches das musikalische Heranwachsen versteht und zu würdigen weiß. Diese Gelegenheit bietet seit vielen Jahren der Heimat- und Kulturverein, der es mit der Wintermatinee wieder einmal jungen Nachwuchsmusikern ermöglichte,  mit einem Auftritt im Hammerschloss ihr Können einem breiten Publikum zu präsentieren. So kann man diesen Auftakt  als wirklich gelungen bezeichnen, überzeugten doch die jungen Künstler aus Amberg und dem Amberg – Sulzbacher Land, teilweise schon in jungen Jahren und teilweise mit ihrem Premierenauftritt. Viel passiert in unserer Region mit der musikalischen Talent- und Frühförderung – dies sieht man immer wieder bei den Matineeserien des Heimat- und Kulturvereins im Hammerschloss Schmidmühlen. Nicht nur, dass die jungen Nachwuchsmusiker auch diesmal mit soliden Leistungen zu überzeugen wussten, sondern es fanden auch zahlreiche Besucher den vormittäglichen Weg in das Hammerschloss. Das Matineekonzept des Kulturvereins Schmidmühlen ist sicher einzigartig und durchwegs richtungsweisend  in der Region. Hier wird jungen Künstlern die Möglichkeit gegeben, erste Bühnen- und Konzerterfahrungen zu sammeln und natürlich ihr Können zu zeigen. Unter der Gesamtleitung von Jelena Lichtmann spielten wieder junge Nachwuchskünstler aus dem Amberg – Sulzbacher Land im Hammerschloss ein vielfältiges und abwechslungsreiches Programm. So standen Stücke von  Schumann, Debussy, Beethoven, Clementi, Tschaikowski, Hummel u. a. auf dem Programm, die sich alle erst einmal einstudieren und spielen lassen. Entsprechend positiv fiel auch zum Abschluss der Applaus der zahlreichen Gäste aus.  Mitwirkende bei dieser Matinee waren Karin Schwager, Verena Wiesnet, Regina Findling, Adrian Raab, Lionel Schaller, Stella Liang. Doris Schwager am Flügel und  Susanne Hiltl mit der Querflöte rundeten einen gelungenen  Abend ab. Das letzte Stück bildete ein Stück des Komponisten  Otar Taktakischwili,  mit dem sich die beiden jungen talentierten Nachwuchsmusikerinnen auf den  Wettbewerb “Jugend  musiziert” vor. Die Präsentation war äußerst vielversprechende und hochklassig.  Jelena Lichtmann  war sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Musiker. Mit einem kleinen Präsent dankte und gratulierte auch der Kulturverein zu einem gelungenen Freitagabend. Den beiden jungen Damen wünschen natürlich alle viel Erfolg für den Wettbewerb „Jugend musiziert“.   Für den Verein geht es in den nächsten Wochen mit einem vollen Programm weiter. So sind die Mitglieder eingeladen zur Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 13.2. um 19.30 Uhr im Gasthaus Lindenhof. Neben den Rechenschaftsberichten stehen auch Nachwahlen zur Vorstandschaft auf dem Programm.  Weiter steht ein Konzert im Schlossstadel  am 22. Februar mit der Gruppe „Deus Vult“ sein. Diese warten mit einem Genre auf, der bisher so in der Lauterachgemeinde noch nicht zu hören war: Mittelalter – Rock.     Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen (nur online bei OK.ticket.de). Die Karte kostet im Vorverkauf sieben  Euro, an der Abendkasse neun Euro.  (ajp)

    Foto:
    ajp Susanne Hiltl, Querflöte
    ajp Doris Schwager, Flügel






    Datum , Autor

← Älter Neuer →