• „Summer in the city“ – unter dieses Motto hätte man das Sommerkonzert des Heimat- und Kulturvereins stellen können, das den Auftakt des Kultursommers in der Lauterachgemeinde bildete. Ein gelungener musikalischer Vormittag, mit sommerlicher Leichtigkeit, gepaart mit hoher Qualität, was wieder einmal zeigte, welch gutes musikalisches Nachwuchspotential im Amberg – Sulzbacher Land zuhause ist.

    Schmidmühlen. (pop)  Viel passiert in unserer Region mit der musikalischen Talent- und Frühförderung – dies sieht man immer wieder bei den Konzerten des Heimat- und Kulturvereins im Hammerschloss Schmidmühlen. Hierzu zählen sicher die Schulen in Stadt und Landkreis, in denen die Basis gelegt wird, aber auch  viele private Einrichtungen, in denen die Kinder und Jugendlichen entsprechend ihren Talenten und Interessen gefördert werden. Aller Anfang ist schwer – das gilt wohl für jeden Bereich im Leben eines jeden Menschen, sei es als Sportler oder Künstler. Und da ist es gut, wenn man Gelegenheit als junger Musiker bekommt, vor begeisterungsfähigen Publikum zu spielen, das das musikalische Heranwachsen versteht und zu würdigen weiß. Diese Gelegenheit bietet seit vielen Jahren der Heimat- und Kulturverein, der es wieder einmal jungen Nachwuchsmusikern ermöglichte, bei einer Soiree ihr Können einem breiten Publikum zu präsentieren. So kann man dieses Konzert in diesem Sommer als wirklich gelungen bezeichnen, überzeugten doch die jungen Künstler aus Amberg und dem Amberg – Sulzbacher Land – schon in mit  jungen Jahren. Nicht nur, dass die jungen Nachwuchsmusiker auch diesmal mit grundsoliden Leistungen zu überzeugen wussten, sondern es fanden auch zahlreiche Besucher den  Weg in das Hammerschloss. Das Konzept des Kulturvereins Schmidmühlen ist sicher einzigartig und durchwegs richtungsweisend  in der Region. Hier wird jungen Künstlern die Möglichkeit gegeben, erste Bühnen- und Konzerterfahrungen zu sammeln und natürlich ihr Können zu zeigen. Unter der Gesamtleitung von Jelena Lichtmann spielten wieder junge Nachwuchskünstler aus dem Amberg – Sulzbacher Land im Hammerschloss ein vielfältiges, abwechslungsreiches und vor allem ein anspruchsvolles Programm. Immerhin standen Stücke von Kuhlau, Diabelli,  Chopin, Debussy, Kosenko, Komarowski, Kreisler und Donizetti und Rachmaninow auf dem Programm. Mit viel Enthusiasmus und feinem Gespür überzeugten die jungen Musiker und faszinierten mit fehlerfreien Präsentationen. Lang anhaltender Applaus im gut besetzten Hammerschloss war eine ehrliche Würdigung der musikalischen Leistung.

    Die Konzertbeauftragte des Kulturvereins und 2. Bürgermeisterin Eva Feuerer gratulierten allen Teilnehmern zu diesem beeindruckenden Konzert und würdigte die Leistungen  der Musiker. Konzipiert und geleitet wurde das Konzert von Jelena Lichtmann. 

    Die Sommermatinee

    Leah Lichtmann Klavier, Eva Wilde Klavier, Verena Wießnet  Klavier, Doris Schwager Klavier, Karin Schwager Klavier, Timon Hacker Violine, Marc Meyer Klavier, Regina Findling Klavier, Alexandra Herdegen Violine, Stella Liang Klavier, Susanne Hiltl Flöte, Elias Seemann  Klavier, Helena Wels Violine, Pia Täschner Klavier  pop

     

    Fotos pop




    Susanne Hiltl Flöte überzeugte mit einer Sonate für Flöte und Klavier von Gaetano Donizetti, hier mit Jelena Lichtmann


      



    Doris Schwager am Klavier mit „Reverie“ von Claude Debussy

     




    Helena Wels bot eine überzeugende Leistung im Hammerschloss





     
    Pia Täschner und Jelena Lichtmann spielten vier-händig ein wunderschönes Stück von Antonio Diabelli

     

     

    Datum , Autor

← Älter Neuer →